So jezze wolln wir euch erst mal sagen was pro ana is....

Pro ana is sone Sache die keiner von euch machen sollte klar?(!)

Also erst mal die Definition von Ana:

Was ist „Pro ana“?


 

 

Pro ana ist ein neuer „Lifestyle“, der sich durch das Internet verbreitet.
Der Name „Pro ana“ setzt sich aus dem lat. Wort „pro“ (für) und „ana“ (Anorexia) zusammen und bedeutet soviel wie „Für Magersucht“, jedoch unterscheiden die Betroffenen „Pro ana“ und Magersucht, für sie ist „ana“ harmlos und somit keine Krankheit wie Magersucht.

Die Betroffenen interpretieren in „ana“ zum teil auch den Mädchennamen Anna, sie sagen, das Anna ihnen hilft die Perfektion in ihr Leben zu bringen, so entstanden auch Sätze wie „Hand in hand with ana“, oder „My best friend ana“.


 

                        

Die Homepages:

 

„Pro ana“ Homepages sind meist gleich aufgebaut, die erste Frage, die sich stellt ist natürlich „was ist ana?“, diese Frage habe ich ja schon im ersten Teil beantwortet.
Dann geht es weiter mit dem „ana stuff“, auf den ich jetzt erst einmal genauer eingehen möchte:

Fangen wir an mit dem Letter from ana, er ist ein Brief, den ana an ihre Anhängerinnen geschrieben hat, aus ihm möchte ich einen kleinen Abschnitt zitieren:

 Erlaube mir, mich vorzustellen. Mein Name, oder wie ich von sogenannten ärzten genannt werde, ist Anorexie. Mein vollständiger Name ist Anorexia nervosa, aber du kannst mich Ana nennen. Ich hoffe, wir werden gute Freunde. In nächster Zeit werde ich viel Zeit in dich investieren und ich erwarte das Gleiche von dir.

                      

In der Vergangenheit hast du mitbekommen, wie deine Lehrer und Eltern über dich sprachen.Du bist "so reif", "intelligent", "gibst immer alles" und in dir steckt "so viel Potential". Wohin hat dich das gebracht, wenn ich fragen darf? Nirgendwo hin! Du bist nicht perfekt, du strengst dich nicht genug an und darüber hinaus verschwendest du deine Zeit mit lauter unnützen Dingen wie Zeichnen oder ins Kino gehen. Dieser Luxus wird dir in nächster Zeit nicht mehr gestattet sein.

Weiter mache ich mit der Antwort für ana dem „letter to ana“, er ist der Antwortbrief, den die betroffen an „Ana“ geschrieben haben, auch aus ihm werde ich wieder zitieren:


 

                       

 

Liebe Ana,

ich biete dir meine Seele an, mein Herz und meine Körperfunktionen. Ich gebe dir all meine irdischen Besitztümer.
Ich suche deine Weisheit, dein Vertrauen und dein Federgewicht. Ich verspreche, die Fähigkeit zu schweben zu erlangen, mein Gewicht auf einstellige Zahlen zu reduzieren, ich gelobe, ins Nichts zu starren, Nahrung zu fürchten und fettleibige Bilder im Spiegel sehen. Ich werde dich anbeten und gelobe, eine treue Dienerin sein, bis der Tod uns trennt. Wenn ich dich betrüge und weiterhin zu McDonalds & Co gehe, werde ich über der Toilette knien, meine Finger tief in meinen Rachen stoßen und um Vergebung beten. Bitte, Ana, gib mich nicht auf. Ich bin so schwach, ich weiß, aber mit dir und deiner Stärke in mir werde ich eine Frau werden, die es wert ist, respektiert und geliebt zu werden.

                             

 

Jetzt geht es weiter mit dem Glaubensbekenntnis und den 10. Geboten, wie die Namen es schon verraten, wird auch nicht vor dem Missbrauch des Christlichen Glaubens halt gemacht, „ana“ versucht auch gleich für ihre Amhängerinnen einen neuen Glauben darzustellen, ich werde jetzt Auszüge vorlesen.

Zuerst aus dem Glaubensbekenntnis:

Ich glaube, dass ich die schlechteste, wertloseste und nutzloseste Person bin, die je auf unserem Planeten gelebt hat, und daß ich es absolut nicht wert bin bin, die Zeit und Achtung von irgend jemandem zu beanspruchen.

                      

Ich glaube, dass Leute, die mir etwas anderes als das sagen wollen, Idioten sind.
Wenn sie sehen könnten, wie ich wirklich bin, würden sie mich mehr hassen als ich es selbst tue.

Nun das 2., das 3. Und das 9. Gebot:

1. Du sollst unsichtbar werden. Dafür mußt Du dünner werden. Dünn zu sein ist wichtiger, als gesund zu sein.
2. Du sollst dünn sein; bist Du nicht dünn, so bist Du nicht gut.

9. Du sollst nie glauben, Du bist dünn genug.

                      

 

Weiter geht es mit den Gesetzten, denn auch „ana“ hat ihre Gesetze, wer sich nicht an sie hält muss sich selbst bestrafen, z.B.: mit soviel Sport, das man zusammenbricht, 2 dieser Gesetze lauten:

 

                         

1.       Die Maximale Kalorienzahl am Tag ist 600.
2.     Ana, Dieser Name/Begriff wird nicht in Gegenwart anderer Nicht-Anas erwähnt, geschrieben, etc. - Auch darf während einer Therapie der Name nicht fallen.

                         

 

 

Nun kommen ich zu dem Tipps und Tricks, sie sollen den betroffenen helfen, ihr Geschehen geheim zu halten und ihnen helfen mit ihrem neuen Leben klarzukommen, ich werde zuerst 2 Tipps zur geheimhaltung und dann 2 Tipps zum Leben mit ana vorlesen:

                          

 

1.       Beschmutze Teller, z.B.: mit Ketschup, die anderen werden denken, du hättest bereits gegessen
2.     Erfinde Ausreden wie: Ich habe schon gegessen bevor ich nach hause gekommen bin oder Ich fühle mich heute nicht

 

Jetzt zum leben mit „ana“

 

                          

1.       Führ ein Esstagebuch. Schreib alles auf, gestalte es mit Bildern, Tips, etc. Es sollte ein kleines Heft sein, das du immer bei dir trägst und wo du jederzeit hineinschauen kannst. Notiere auch wie viele Kalorien du am Tag zu dir nimmst damit du siehst wie weit du diese reduzieren kannst

2.     Beeinfluss dich selber jede Minute. Hetz dich selber gegen dein Gewicht auf und tu was. Verbring auch ein             paar Minuten pro Tag auf ProAna Seiten (intensiv) und schau dir in jeder freien Minute dein Tagebuch an. Je mehr du dich selber aufstacheslt umso besser wirst du durchhalten.


 

                    

Als 3. Große Unterkatigorie habe ich mich mit dem Thema „Thinspiration“ befasst, zu diesem Thema habe ich auch eine Folie vorbereitet.

Wie das Wort „Pro ana“ setzt sich auch das Wort „Thinspiration aus 2 Wörtern zusammen, und zwar aus dem engl. Wort „thin“ (Dünn) und Inspiration.
Unter Thinspiration findet man Bilder.
Diese Bilder sollen den Betroffenen als Vorbild dienen also als „Thinspiration“,
unter Thinspiration findet man aber nicht nur Bilder von Dünnen Frauen, sondern auch von dicken Frauen, sie sollen die Betroffenen abschrecken, sie sollen ihnen zeigen, wie schlimm sie aussehen würden, wenn sie sich nicht an „ana´s“ regeln halten würden.
Auf der Folie habe ich die verschiedenen Arten von Thinspiration Bildern dargestellt, Bild 1 zeigt ein dünnes Model, es ist das englische Topmodel Kate Moss, sie ist eines der häufigsten Vorbilder für „Pro Anas“, weil sie genau das hat, was eine gute „ana“ haben muss.
Bild 2 zeigt eine unbekannte an erkuter Magersucht erkranke Frau, „ana´s“ bewundern ihre Willenskraft und ihr Streben nach Perfektion. Bild 3 zeigt ein original Bild eines Models und daneben das gleiche Bild, nachdem es am Computer manipuliert wurde, das an sich schon sehr dünne Model wurde so noch dünner gemacht, dieses Bild soll „ana´s“ zeigen, das man nie dünn genug sein kann.
Bild 4 zeigt eine extrem übergewichtige Frau, dieses Bild soll, wie schon gesagt, zur Abschreckung dienen.
So jetzt bin ich auch schon am Ende meines Referates über „Pro ana“ angelangt, ich hoffe mein Referat hat euch ein bisschen abgeschreckt und ihr habt gemerkt, was für ein extremer Psychischer Druck auf den Betroffenen lastet.

Ich möchte mein Referat jetzt mit einem Text beenden, den ich auf einer Seite im Internet gefunden habe, er wurde von einer Betroffenen geschrieben, ich finde diesen Text sehr erschreckend und ich hoffe das ihr durch diesen Text einen Guten Einblick in das Leben einer „Pro ana“ bekommt!   


 

                        

Ich weiß etwas, was sonst keiner weiß.
Wasser hat Kalorien.
Da bin ich inzwischen ganz sicher.
Das ist auch ein Grund, warum es viele Menschen nicht schaffen, abzunehmen. Weil sie nämlich alle denken, Wasser hat keine Kalorien. Von Wasser kann man nicht zunehmen. Aber das stimmt nicht.

Endgültig sicher war ich mir, als ich letzte Woche das Etikett einer Bonaqua-Flasche genauer angesehen habe. Bonaqua ist "a product of The Coca-Cola Company". Ich habe die Kalorienangaben auf den Flaschen von Cola, Fanta, Sprite u.a. gelesen. Überall sind Unmengen von Kalorien drin. Auf der Bonaqua-Flasche fehlt die Kalorienangabe – das ist doch echt mal sehr verdächtig. Coca-Cola kann doch gar nichts herstellen, was keine Kalorien hat!

Es ist überhaupt verdächtig, daß auf allen Mineralwasser-Flaschen die Kalorienangabe fehlt.
Oft stehen die Mineralstoffe drauf – Natrium, Kalium, Magnesium, Calcium, …
Aber Mineralstoffe haben doch keine Kalorien, das sind doch Ionen, oder?
Aber ein Ion hat auch Masse, und wer sagt, daß die nicht im Körper irgendwie doch in Energie umgewandelt werden kann?

Vielleicht gibt es auch Zucker, der nicht süß schmeckt. Das würde erklären, warum Mineralwasser nicht süß schmeckt.
Kann ja sein, daß diese Zuckerart nur noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden konnte?
Es werden ja immer mal wieder neue Stoffe entdeckt, warum nicht auch so etwas?
Ich bin mir nicht sicher, ob die Regierung das vielleicht nicht schon lange weiß und auch heimlich "versteckte" Kalorien ins Leitungswasser mischt, um die Wirtschaft anzukurbeln.